0
Geschrieben: 10. März, 2017 in Ernährung
 
 

Eier – Kleine Kraftpakete

38450194 - eggs on wooden background
38450194 - eggs on wooden background
Eier haben nicht nur ganz besondere Eigenschaften – jeder Veganer der einmal probiert hat, ohne Eier zu backen, weiß, wie schwierig es ist, einen geeigneten Ersatz zu finden – sondern auch eine Fülle wertvoller Nährstoffe. Das ist gar nicht so überraschend, bedenkt man, dass sich aus einem Ei neues Leben entwickelt. Ernährungsphysiologisch und in Zeiten immer stärker verarbeiteter Nahrungsmittel macht sie das zu einer kostbaren Ergänzung des Speiseplans.

Fotoquelle:123RF – Eier

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt den Verzehr von bis zu drei Eiern pro Woche.

Innerhalb einer ausgewogenen Ernährung können die kleinen Kraftpakete wahre Mammutaufgaben übernehmen. Zuerst sollte man das tierische Eiweiß erwähnen, das nicht nur besonders gut verdaulich sondern auch zu nahezu 100 % vom Körper verwertet werden kann. Ein verbreitetes Missverständnis lautet, dass die Konzentration von Eiweiß im Eiklar höher als im Eigelb sei. Tatsächlich ist aber das Gegenteil der Fall.

Eier sind außerdem besonders reich an Vitaminen, beispielsweise Vitamin D, das unerlässlich für gesunde Knochen ist. Schon mit zwei bis drei Eiern deckt man den von der DGE empfohlenen Bedarf an Vitamin D. Noch wichtiger ist jedoch das Vitamin A, das besonders für unsere Sehkraft einen wichtigen Beitrag leistet. Auch Vitamin B12 – wichtig für die Blutbildung – ist in Eiern enthalten. Nahezu die Hälfte der empfohlenen Tagesdosis an Vitamin B12 lässt sich durch ein einziges Ei decken.

Ebenfalls enthalten sind die Mineralstoffe Selen und Eisen. Ersteres wird von der körpereigenen Immunabwehr benötigt und kann freie Radikale neutralisieren. Zur Deckung des gesamten Tagesbedarfs wären immerhin zwischen fünf und zehn Stück nötig. Eisen ist ebenso wie das Vitamin B12 für die Blutbildung nötig und unterstützt den Sauerstofftransport innerhalb des Organismus. Gerade für Vegetarier, die kein Eisen aus dem Konsum von Fleisch gewinnen, sind Eier eine mögliche Alternative. Ein Ei deckt rund 12 % des empfohlenen Tagesbedarfs.

Ist das Cholesterin aus Eiern schädlich?

Lange Zeit glaubte man, dass das in Eiern enthaltene Cholesterin beim Menschen zu einem erhöhten Cholesterinwert führen würde. Eine Vielzahl von Studien kam zwischenzeitlich jedoch zu einem anderen Ergebnis. Demnach verfügt der Körper über ein ausgefeiltes System der Regulierung: Wird mehr Cholesterin über die Nahrung aufgenommen, wird die körpereigene Cholesterinproduktion gedrosselt. Also kein Grund zur Panik. Ein Frühstücksei bringt Sie nicht schneller ins Grab, ganz im Gegenteil!

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter. Sie können den Artikel auch über Facebook, Google+ oder Twitter teilen.
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...