0
Geschrieben: 28. März, 2013 in Bewegungsapparat | Rücken
 
 

Rückenbeschwerden vorbeugen durch aktiv dynamisches Sitzen

13025524_ml
13025524_ml
Wer im Büro den ganzen Tag vor dem Computer sitzt, lebt äußerst ungesund. Die überwiegende Mehrheit der im Dienstleistungssektor tätigen Angestellten klagt über Rückenschmerzen. Mehr noch: Falsches und zu langes Sitzen führt zu gefährlichen Herz- und Kreislaufbeschwerden. Dabei liegt die Lösung so nahe: regelmäßige Bewegung. Der Besuch im Fitnessstudio ist noch nicht einmal nötig, denn mehr Bewegung kann direkt am Schreibtisch beginnen: durch aktiv dynamisches Sitzen.

Aktiv dynamisch Sitzen im Job – so geht’s

Langes statisches Sitzen ist die Ursache für viele Volkskrankheiten: Fettleibigkeit, Diabetes, Bandscheibenvorfälle, Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems. Arbeits- und Sportmediziner empfehlen daher, sich während der Arbeitszeit öfter und bewusster zu bewegen. Der Weg über die Treppe kostet kaum mehr Zeit, macht aber fitter als die Fahrt mit dem Aufzug. Telefonieren im Stehen aktiviert den Kreislauf und wer kreative Denkpausen zum Spaziergang auf dem Flur nutzt, ist bei der anschließenden Umsetzung produktiver. Doch auch während der sitzenden Tätigkeit kann man etwas für seine Gesundheit tun: Beine lang machen, Füße kreisen lassen, Rücken und Arme ausstrecken oder sich zwischendurch einfach relaxt nach hinten lehnen.
Das A und O ist jedoch ein ergonomischer Bürostuhl, der eine aktiv dynamische Sitzhaltung zusätzlich unterstützt. Bewegliche Sitzflächen und Rückenlehnen veranlassen den „Besitzer“, seine Position ständig verändern zu müssen, da der Körper automatisch das Gleichgewicht sucht. Diese aktiv dynamische Sitzhaltung schlägt gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Zum einen wird die Stützmuskulatur der Wirbelsäule trainiert, zum anderen die Bandscheiben mit Nährstoffen versorgt. Bürodrehstühle mit Bewegungsmechanik fördern die Gesundheit und letztendlich auch die Produktivität. Ergonomische Bürodrehstühle sind mit unterschiedlichen Bewegungsmechaniken ausgestattet.

Ergonomische Bürodrehstühle mit Bewegungsmechanik

In den letzten Jahren haben sich mehrere Systeme am Markt etabliert. Folgende Aufstellung listet die Art der Bewegungsmechaniken aufsteigend nach veränderbaren Sitzpositionen (insbesondere der Winkel zwischen Oberschenkel und Oberkörper) und Einstellmöglichkeiten:

  • Bei der Wippmechanik bewegen sich Sitzfläche und Rückenlehne im gleichen Winkel nach hinten, wobei der Gegendruck der Rückenlehne dem jeweiligen Körpergewicht angepasst wird. Die Neigung der Rückenlehne lässt sich in mehreren Stufen einstellen.
  • Bei der Permanentkontaktmechanik bewegt sich die Rückenlehne bei leichtem Gegendruck nach hinten, wobei sich die Gegenkrafteinstellung individuell regulieren lässt. Die Sitzfläche ist fest fixiert.
  • Die Automatikmechanik stellt die Gegenkraft der Rückenlehne automatisch auf den Benutzer ein und sorgt so für einen simultanen Bewegungsablauf. Die Rückenlehne ist in der Neigung mehrfach arretierbar.
  • Durch die synchrone Bewegung von Sitz und Rückenlehne zueinander, fördert die Kniematic-Mechanik aktiv dynamisches Sitzen. Der Gegendruck der Rückenlehne wird auf das Körpergewicht eingestellt. Die Neigung der Rückenlehne ist mehrstufig einstellbar.
  • Die Synchronmechanik bietet die größtmögliche Bewegungsfreiheit und ein Höchstmaß an Sitzkomfort. Sitz und Rückenlehne bewegen sich im Verhältnis 1:3 nach hinten, wobei sich die die Sitzfläche bei deutlicher Rückenneigung leicht nach unten bewegt. Mit zunehmender Rückenneigung entsteht ein größerer und damit entspannterer Winkel zwischen Oberschenkel und Oberkörper, was zudem  eine bessere Blutzirkulation ermöglicht. Die Neigung der Rückenlehne ist in mehreren Stufen einstellbar. Der Gegendruck der Rückenlehne wird passend zum Körpergewicht eingestellt.

Alternativen für zwischendurch: Fitnesshocker mit Schwingeffekt
Wer einen Blick in die Büros von Unternehmen und Verwaltungen wirft, stellt fest, dass immer mehr Mitarbeiter auf rückenfreundliche und bewegungsaktive Alternativen zurückgreifen: Gymnastikbälle und Fitnesshocker. Während Gymnastikbälle nur für die sportliche Pause zwischendurch und nicht dauerhaft für die Arbeit am Schreibtisch geeignet sind, bieten Fitnesshocker einen höheren Sitzkomfort. Innovative Sitzhocker sind sowohl mit einer Spezialtiefenfederung als auch mit einer Druckregulierung im Luftkissenfundament ausgestattet, sodass sich zwecks Haltung der Balance wie beim Gymnastikball gleichzeitig vertikale und horizontale Schwingeffekte einstellen. Gute Fitnesshocker verfügen im Gegensatz zu Gymnastikbällen über stufenlose Sitzhöheneinstellungen und extra stabile Metallfußplatten, die eine bessere Standsicherheit gewährleisten. Fitnesshocker können als Alternative zum Bürostuhl über einen Zeitraum von ein bis zwei Stunden genutzt werden.

Quelle: Ergonomische Bürostühle von DELTA-V – so sitzen Sie richtig!

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...