0
Geschrieben: 17. Mai, 2013 in Bewegungsapparat | Rücken
 
 

Sitz gerade: Rückenschule im Alltag

8228426_s
8228426_s
Kennen Sie das Gefühl? Der Nacken ist verspannt, der ganze Rücken tut weh und Sie wachen manchmal wie gerädert auf. Mit diesen Problemen sind Sie nicht allein, denn Rückenschmerzen gehören für viele Menschen praktisch zum Alltag. Der Grund für diese Volkskrankheit ist: Wir sitzen zu viel und bewegen uns immer weniger.



Als Folge „verkümmern“ Bauch- und Rückenmuskulatur. Aber auch einseitige Belastung und falsche Bewegung (falsches Tragen oder Heben) kann zu Rückenschmerzen führen. Moderne Orthopädie Fachbetrieben bieten die Möglichkeit einer computergestützten Haltungsanalyse für die Vermessung von Körperstatik und Körperhaltung.

Häufige Ursachen von Rückenschmerzen / Rückenbeschwerden

  • Wirbelsäulenverkrümmung (angeboren oder erworben)
  • Verrenkungen, wie Sturz, plötzliche Dreh- und Bückbewegungen
  • Bandscheibenschaden oder Bandscheibenvorfall
  • Fehlhaltungen und einseitige Dauerbelastung mit anschließenden Muskelverspannungen, schweres Heben
  • Stress, psychische Anspannung, Leistungsdruck, Überforderung
  • Wirbelbruch, z. B. durch Osteoporose
  • Übergewicht, ungeeignete Matratze (gesunder-Schlaf)
  • Bewegungsmangel
  • Klimatische Reize wie Nässe, Kälte oder Zugluft
  • In einzelnen Fällen können Tumore oder Entzündungen Rückenschmerzen auslösen

 

Bei schmerzhaften Verspannungen der Rückenmuskulatur wird eine Schonhaltung eingenommen, die die zugrunde liegende Fehlhaltung noch verstärkt. Die Schmerzen werden noch schlimmer und es entsteht ein Teufelskreis.

Rückenschule im Alltag

Ein schmerzender Rücken muss nicht sein. Rückenschule heißt, selbst aktiv zu werden, die Körperhaltung zu überprüfen und zu verbessern sowie die Rückenmuskulatur zu kräftigen. Hier sind einige alltagstaugliche Tipps für einen gesunden Rücken:

Tipp 1
Wer aus beruflichen Gründen viel sitzen muss, ob im Auto oder am Schreibtisch, sollte genau auf seine Haltung achten und eventuelle Mängel gezielt korrigieren. Dazu kann man immer wieder mal aufstehen und herumgehen, so z. B. auch beim Telefonieren. Auch der Hauhalt birgt viele „Rückenfallen“, die man sich bewusst machen und vermeiden kann: Matratzen zum Lüften heben, Staub saugen, Bügeln oder Heben von Getränkekästen.

Tipp 2
Sitz gerade! Die meisten Menschen sitzen nach vorne gebeugt und mit rundem Rücken am Schreibtisch. Die Wirbelsäule wird überdehnt, Brust und Bauch fallen ein, mit der Folge, dass die Bauchmuskulatur immer schlaffer wird. Denken Sie bitte an eine aufrechte Sitzhaltung! Die Füße sollten dabei hüftbreit auseinander am Boden stehen, das Becken leicht vorkippen. Die Bauchmuskeln sind leicht angespannt und die Wirbelsäule streckt sich automatisch.

Tipp 3
Dynamische Sitzen entlastet die Bandscheiben. Nehmen Sie immer wieder eine andere Sitzposition eine, mal auf die eine, mal auf die andere Pohälfte oder nach hinten lehnen. Ein Sitzball in der richtigen Größe hilft Ihnen, sich natürlich hin und her zu bewegen und die richtige Balance zu finden.

Tipp 4
Wenn Sie etwas schweres Tragen müssen, achten Sie besonders auf die richtige Position. Dazu mit geradem Rücken in die Knie gehen und die Po- und Oberschenkelmuskulatur anspannen, die dann die meiste Anstrengung des Hebens übernehmen und den Rücken entlasten

Tipp 5
Bewegung, Bewegung heißt das Motto! Dies gilt übrigens nicht nur für erwachsene Bewegungsmuffel, sondern auch für Kinder. Bewegen sich Kinder zu wenig, bleibt die kindliche Muskulatur schwach und unterentwickelt – es entstehen Haltungsprobleme und Bewegungsstörungen.

Tipp 6
Gesunder – Schlaf, achten Sie auf eine gute Matratze!

Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (13 bewertungen, duchschnittlich: 5,00 out of 5)
Loading...