0
Geschrieben: 11. Oktober, 2013 in Ernährung | Gedächtnis & Konzentration
 
 

Brainfood – Nahrung fürs Gehirn

irisblende_f_0299_klein
irisblende_f_0299_klein

Mit der richtigen Ernährung machen Sie ihre grauen Zellen fit!

Unser Gehirn ist die Schaltzentrale des Körpers. Es steuert alle lebenswichtigen Funktionen.

Daher ist es von größter Bedeutung, dass das Gehirn ausreichend mit allen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen versorgt ist. Das Gehirn macht zwar nur knapp zwei Prozent unseres Körpergewichts aus, doch benötigt es fast ein Viertel der gesamten über die Nahrung aufgenommenen Energie.

Sehr anfällig ist das Gehirn, wenn nicht genügend Energie vorhanden ist, denn es besitzt selbst keine Möglichkeit, Energie zu speichern. Leider ist es nicht möglich, sich durch eine spezielle Zusammensetzung der Nahrung „intelligent zu essen“. Jedoch kann man sein angeborenes Grundpotential durch die richtige Ernährung voll ausschöpfen. Auf zwei verschiedenen Arten kann man das Gehirn bei seiner Leistung unterstützen. Zum einen ist darauf zu achten, dass ausreichende Mengen der vom Gehirn benötigten Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente aufgenommen werden. Zum anderen sollte man auf Substanzen verzichten, die negativ auf das Gehirn einwirken. Hierzu gehört vor allem ein übersteigerter Genuss von Alkohol und Nikotin.

Frühstück – Ein guter Start in den Tag

Über Nacht hat unser Gehirn die gesamte Energie aufgebraucht. Unser Blutzuckerspiegel ist gesunken. So brauchen wir, um mit Schwung starten zu können, neue Energie. Diese bekommen wir am schnellsten aus Kohlenhydraten. Deshalb sollte das Frühstück aus leichtverdaulichen Lebensmitteln wie Vollkornbrot oder Müsli bestehen, hier sind Kohlenhydrate reichlich vorhanden. Zusätzlich bringen Obstsorten wie Äpfel, Birnen und Bananen den Blutzuckerspiegel wieder auf ein Normalmaß.

Mittagessen und Abendessen – Leicht sollte es sein

Mittags und abends sollte man etwas Leichtes essen. Ein frischer Salat und fettarme Fleischsorten belasten nicht und spenden Vitamine und wertvolle Proteine. Ein schwer verdauliches Mittagessen, beispielsweise ein fettes Schnitzel mit Pommes frites, belastet den ganzen Organismus. Um die Nahrung zu verdauen, benötigt der Magen viel Energie und zieht darüber hinaus viel Blut aus dem gesamten Körper. Das führt zu einem Energie- und Sauerstoffmangel im Gehirn. Deshalb fühlt man sich nach einem schweren Essen oft müde und abgeschlagen.

Diese Lebensmittel sind besonders wichtig für unser Gehirn:

Unser Gehirn braucht viel Flüssigkeit, um leistungsfähig zu arbeiten. Täglich sollte man mindestens zwei Liter Wasser trinken.

Bei erhöhtem Schwitzen, wie beispielsweise beim Sport oder ein einem heißen Sommer, sollte diese Wasseraufnahme nach gesteigert werden. Ideale Flüssigkeitsspender sind hier Leitungswasser, Mineralwasser, Fruchtsaftschorlen und ungesüßte Tees.

  • Vollkornprodukte

Vollkornprodukte aus Dinkel und Hafer liefern besonders viele gesunde und leistungsfördernde Kohlenhydrate, ferner enthalten sie Proteine, ungesättigte Fettsäuren, Vitamine und Mineralstoffe.

Sojabohnen enthalten viele wertvolle Proteine. Diese braucht der Körper, um Botenstoffe zu bilden. Weiterhin enthalten sie ungesättigte Fettsäuren und Lecithin, das für den Gehirnstoffwechsel von großer Bedeutung ist.

  • Obst

Der Fruchtzucker von süßen Früchten versorgt die grauen Zellen mit schnell aufzunehmenden  Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralstoffen. Die sekundären Pflanzenstoffe des Obstes wirken schützend auf Körperzellen.

Äpfel, Birnen, Bananen und Heidelbeeren fördern besonders die geistige Leistungsfähigkeit. Sehr praktisch sind hier Trockenfrüchte wie Pflaumen, Aprikosen und Rosinen, sie sind konzentrierte Gehirnnahrung.  Heidelbeeren enthalten viele sekundäre Pflanzenstoffe. Diese Pflanzenfarbstoffe haben eine stabilisierende Wirkung auf die Blutgefäße im Gehirn. Daher werden Heidelbeeren auch medizinisch gegen Spannungskopfschmerzen und Migränekopfschmerzen eingesetzt.

  • Gemüse

Die Gemüsesorten Paprika, Brokkoli und Spinat sind dank ihrer Vitamine, Mineralstoffe und sekundären Pflanzenstoffe besonders wertvoll für unser Gehirn. Auch Hülsenfrüchte fördern die Hirnleistung.
Sie liefern neben Vitaminen auch Energie aus komplexen Kohlenhydraten. Knoblauch wirkt sich sehr positiv auf die Gefäße aus und ist somit auch als Brainfood anzusehen, da durch seine Mithilfe eine optimale Versorgung des Gehirns erfolgen kann.

  • Nüsse

Nüsse zeichnen sich durch ihren hohen Gehalt an B-Vitaminen aus. Zudem liefern sie mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Vitamin E und pflanzliches Eiweiß. Diese Wirkstoffkombination macht Walnüsse, Sonnenblumenkerne, Mandeln und Kürbiskerne zu einem Brainfood-Geheimtipp für volle Konzentration.

  • Fisch

In fetten Fischarten wie Hering, Lachs, Tunfisch oder Makrele finden sich viele wertvolle Omega-3-Fettsäuren. Zudem wirken sie entzündungshemmend im Gehirn. Die ebenfalls sehr wertvollen Proteine des Fisches liefern wichtige Bausteine für Botenstoffe.

  • Milchprodukte

In fettarmer Milch, Joghurt, Buttermilch, Quark und fettarmem Käse finden sich leistungsfördernde Proteine, B-Vitamine, Vitamin A, sowie die Mineralstoffe Calcium und Zink. Auch sie liefern wichtige Grundlagen für Botenstoffe, die eine zuverlässige Funktion des Gehirns gewährleisten.

  • Mageres Fleisch

Rotes Fleisch ist ein wertvoller Eisenlieferant. Eisen sorgt für einen ausreichenden Sauerstofftransport ins Gehirn. Liegt ein Eisenmangel vor, kommt es schnell zu Müdigkeit und Störungen der Konzentration. Fleisch enthält weiterhin wertvolle Proteine, leistungsfördernde Mineralstoffe und Spurenelemente.

Wir können uns zwar keine höhere Intelligenz anfuttern, doch mit den oben genannten Nahrungsmitteln ist es möglich, die Ressourcen unseres Gehirns voll zu nutzen. Denken Sie öfters mal an Ihr Gehirn und unterstützen Sie es bei seiner Arbeit. Brainfood bringt das Gehirn auf Touren!

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter. Sie können den Artikel auch über Facebook, Google+ oder Twitter teilen.
Print Friendly, PDF & Email
War dieser Artikel hilfreich? Bewerten Sie Ihn.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (68 bewertungen, duchschnittlich: 4,57 out of 5)
Loading...